Ein B&B in einem Haus aus dem 18. Jahrhundert

Wie die Idee entstanden ist

Der Verwalter Richi hat nach einem Leben im Finanzsektor entschieden, als er in den Ruhestand kam, seinen Traum zu verwirklichen: einen Betrieb in der Hotellerie zu eröffnen.

Er hat sich an der Gastro Ticino Schule eingeschrieben und hat dort eine achtmonatige Ausbildung absolviert. Danach sammelte er verschiedene Erfahrungen in Restaurants, Hotels und Resorts im Tessin und in Italien (Sardinien und Kalabrien)

Nach seiner Rückkehr betrieb er zusammen mit der Familie Momcilovic die Gaststätte mit Unterkunft La Peonia am Monte Generoso, eine Erfahrung, die 2019 mit der Absicht endete, zur nächsten zu wechseln: zum B&B Chiarina.

B&B Chiarina

Im selben Jahr wurde ihm tatsächlich ein Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert im Muggiotal angeboten. Mit Hilfe des Architekten Ambrogio Grassi wurde das Bauernhaus in ein Bed & Breakfast umgebaut. Die Idee war von Anfang an, die ursprüngliche Struktur mit ihren Terrakotta- oder Steinböden und Kastanienbalken zu erhalten sowie die einzelnen Räume neu zu bewerten – die Zimmer, die Küche, heute die Merenderia (Imbiss-Stube), mit dem noch funktionierenden Kamin aus dieser Zeit und das Holzlager das jetzt als Schuppen für die Fahrräder der Gäste dient.

Die Beachtung der Vergangenheit

Richi ist mit der Geschichte und den Traditionen, die ihm von seinen Grosseltern weitergegeben wurden, sehr verbunden. Er liebt die „Dinge der Vergangenheit“. Es ist kein Zufall, dass beim Betreten des Bed & Breakfast alles an seinen Ursprung erinnert und einzigartig ist: jedes Zimmer hat ein charakteristisches Element und in jedem kann man Werke lokaler Maler bewundern (Bolzani, Carcano, Taddei und die neueren von Gabai, Gilardi, Lupi und Poretti), während in den Fluren eine Reihe von Aufnahmen des internationalen Fotografen Filippo Simonetti ausgestellt sind.

Eine einfache und einladende Unterkunft im Muggiotal

Das B&B zeichnet sich durch seine Einfachheit und Gemütlichkeit aus. Es ist so schlicht wie das unberührte Tal an den Hängen des Monte Generoso, das es beherbergt. Wir versuchen den Touristen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bieten indem wir ihnen viele Aktivitäten und Sportarten vorschlagen; Trekking, Radfahren, Angeln im nahegelegenen Fluss Breggia, allein oder zusammen mit den Führern Onorina Rossetti für Trekking und Lavinia Camponovo für Radfahren. Zum Frühstück oder als Imbiss zwischendurch können viele regionale Produkte gekostet werden; Wurstwaren, Käse Spezialitäten vom Monte Generoso, hausgemachte Marmeladen und Sauerteig Brot das nach antiken Rezepten gebacken wird.