Das Muggiotal liegt in unmittelbarer Nähe zur Stadt Mendrisio, einer für Industrie und Tourismus strategisch wichtigen Stadt, die sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn und Bus) von vielen angrenzenden Orten erreichbar ist – einschliesslich Lugano; Comersee, Varese, Mailand und Provinz.

Mendrisio und das Mendrisiotto-Gebiet haben sich im Laufe der Jahre in die Liste der Lieblingsziele von Touristen eingereiht, die den Kanton Tessin dank der Landschaft, der Berge, der Weinkeller und seiner herausragenden kulinarischen Tradition lieben.

Hier schlagen wir Ihnen einige wichtige Sehenswürdigkeiten der Umgebung vor, die Sie nicht verpassen sollten.

Die Weinkeller

Antike, in den Fels gegrabene Keller, Rundgänge durch die Weinberge, Degustationen direkt bei den Herstellern. Das Mendrisiotto ist berühmt für seinen Wein, jenen Merlot, dessen Ruhm seit über hundert Jahren die Landesgrenzen überschreitet und Kenner des guten Weins in das Gebiet anlockt. Von Mendrisio bis Coldrerio, Balerna, Castel San Pietro, Cabbio, Ligornetto, Arogno und Riva San Vitale gibt zahlreiche Weinberge und Weine, die man bei jedem neuen Urlaub geniessen kann.

Die Weinkeller von Mendrisio sind auch sehr malerisch: sie befinden sich entlang einer Rosskastanienallee (viale delle Cantine), die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit Materialien aus einer alten Pfarrkirche gebaut wurde. Sie sind in der Regel zweistöckig, mit dem Weinkeller (kühl, in den Fels gegraben) im Erdgeschoss und einem Raum, der mit einer Küche und oft einem Kamin ausgestattet ist, im Obergeschoss. Dies ist der Grund, warum Weinkeller sowohl als Ort der Weinlagerung als auch der Geselligkeit gelten und erklärt auch, warum einige von ihnen im Laufe der Zeit in Grottos umgewandelt wurden.

Um mehr über Ihren Ursprung zu erfahren empfehlen wir Ihnen die Webseite von Tessin Tourismus.

Die historischen Prozessionen

Zu den bekanntesten Traditionen von Mendrisio gehören die Prozessionen der Karwoche, die durch die Strassen der Altstadt führen. Eine Tradition, die seit 400 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben wird und bei der jeden Gründonnerstag und Karfreitag die Passion Christus, der Kreuzweg (Donnerstags) und die Besinnung (Freitags) stattfinden. Die Prozessionen mit alten Kostümen gehören seit 2019 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Ein weiteres einzigartiges Merkmal dieser Veranstaltungen ist, dass während der Feierlichkeiten die Lichter der Stadt ausgeschaltet werden und die Strassen nur von Transparenten beleuchtet werden – durchscheinende Gemälde, auch „leuchtende Bögen“ genannt, die auf Rahmen montiert sind, von innen beleuchtet werden und mit einer Technik aus dem 18. Jahrhundert hergestellt wurden. Diese werden über die Strassen oder an den Fassaden der Häuser aufgehängt und erfüllen drei Funktionen auf einmal: Beleuchtung der nächtlichen Prozessionen, Dekoration und Bebilderung der heiligen Geschichte.

Mehr darüber erfahren Sie über die Webseite Processionimendrisio.ch

Der Monte Generoso

Muggio liegt an einem Hang des Monte Generoso, wenige Kilometer von der Abfahrt der Zahnradbahn (Bahnhof Capolago-Riva San Vitale, hier der Fahrplan) in Richtung des Gipfels, auf dem man den Fiore di Pietra (Steinblume) bewundern kann, das imposante Bauwerk-Symbol, entworfen vom Architekt Mario Botta, das einen 360-Grad-Ausblick auf ein atemberaubendes Panorama bietet.

Auf diesem Berg wurde 1867 das erste Hotel, das Monte Generoso Bellavista, von Dr. Carlo Pasta gebaut. Wenige Jahre später wurde die erste Eisenbahn eingeweiht, welche die Urlauber auf den Gipfel fuhr (1890). Und seither hat die Faszination für den Monte Generoso nicht nachgelassen.

Heute gilt er als einer der schönsten Orte der Schweiz. Es wurde zudem kürzlich vom Swiss Location Award 2021 mit dem Gütesiegel „Eindrucksvoll“ ausgezeichnet und gehört zu den Top Ten der besten MICE-Locations der gesamten Eidgenossenschaft, die erste und einzige im Tessin.